18K K126 – Bank in the Last of the World

Eher durh Zufall bin bei Rebrickable ich auf eine apokalyptische Version der Lego Brick Bank gestoßen. Die Version von SugarBricks ist ziemlich abgefahren und nur auf den zweiten Blick als Variante der Brick Bank zu erkennen. Habe dann das MOCbaber aus unerfindlichen Gründen wieder aus den Augen verloren. Bis auf einmal bei Hitian mir das Set als K126 – Bank in the Last of the World wieder auf die Füße gefallen ist. Da K18 GoBricks Steine verwendet, war das Set ganz fix im Einkaufswagen und gekauft. Wie immer war das Set etwa zehn Tage nach der Bestellung bei mir.

Fast 2.500 Teile in sehr guter Qualität und eine sehr gut verständliche Bauanleitung liegen im Paket. Alles schön nach Bauabschnitten sortiert, sodass nicht gleich alles auf dem Tisch ausgebreitet werden muss und auch auf kleineren Tischen gebaut werden kann.

Angelehnt wurde die „Last oft he World“-Reihe an das Playstation Game „The Last of Us“, was auch die nun folgenden Bilder auch unschwer erkennen lassen. Selbst die Minifiguren sollen wohl Ellie und Joel darstellen.

Erst einmal möchte ich euch die Setbilder von 18K zeigen. Wenn diese Appetizer nicht Lust auf mehr machen!

18K K126 Bank in the Last of the World 1
18K K126 Bank in the Last of the World 2
18K K126 Bank in the Last of the World 3
18K K126 Bank in the Last of the World 4
18K K126 Bank in the Last of the World 5
18K K126 Bank in the Last of the World 6

Daten

Marke: 18K
Setnummer: K126
Setname: Bank in the Last of the World
Teile: 2453
Minifiguren: 2
Größe: 25,6 cm lang, 25,6 cm breit, 26 cm hoch
Durchschnittlicher Teilepreis: 2,3 Cent
Aufkleber: ja (Transferdruck)
Anleitung: Papier DIN A4
Bauabschnitte: 11

Review

Nun endlich nach bestimmt zwei Monaten auch dazu gekommen, dieses interessante Set aufzubauen. Das Set selber besteht aus insgesamt elf Bauabschnitten. Dem Set liegt auch ein kleiner Stickerbogen mit etwas mehr als zehn Stickern im Transferprinzip für die Vernagelung und Holzstrukturen an Brettern vor den ehemaligen Fenstern bei.

Kurzes Transfersticker FAQ: Der hauchdünne Transfersticker sitzt unterhalb einer recht dicken klaren Trägerfolie. Aufgrund der Trägerfolie lassen sich diese somit gut und recht einfach an dem Platz ausrichten. Nach dem Anpressen wird die Trägerfolie wieder vorsichtig entfernt und der eigentliche Sticker bleibt auf dem gewünschten Platz zurück! Das Ergebnis sieht übrigens aus wie bedruckt!
Nachteil dieser Stickersorte, wenn man sich bei der Ausrichtung vertan hat, ist es meist vorbei mit einer Neuausrichtung der Trägerfolie, da die eigentlichen Sticker sich in dem Fall schon zumindest in Teilen mit dem Untergrund verbunden haben. Wer damit aber umgehen kann, wird diese Art der Sticker lieben!

Das Set ist auf elf klar gegliederte Bauabschnitte aufgeteilt, Eins bis sieben sind für das Erdgeschoss, acht und neun für das Obergeschoss und zehn und elf für das Dach und die beiden Minifiguren!

Bauabschnitte K126

Erdgeschoßsektionen

Bauabschnitt 1

Bauabschnitt 1

Der erste Bauabschnitt besteht aus insgesamt 2 Tüten und vier 16×16 Plates als Bodenplatte. Leider hat dieses Set kein echtes 32×32 Baseplate!

Tüten Bauabschnitt 1

Aufgrund dessen, dass die „Bank in the Last of the World“ keine einteilige Grundplatte hat, habe ich mich auch bei diesem Set dazu entschlossen, dieses auf eine modulare Grundplatte zu bauen. Vorteil dabei ist, dass auch weitere Sets aus der Reihe dann die selbe Grundplattenhöhe haben. Beispielsweise das „Cinema in the Last of the World“ (K127) von 18K wird mit witzigerweise mit einer 32×32 Baseplate ausgeliefert! Blöd nur, dass ein Baseplate etwas dünner ist, als ein Plate! Das weiß ich zufälligerweise, da ich dieses Set auch noch hier zum Aufbau liegen habe. Verstehen muss man das nun wirklich nicht, warum ein und der derselbe Hersteller in einer Serie unterschiedliche Grundplatten verwendet.

Modulare Grundplatte

Im ersten Bauabschnitt nahezu nur gefliest. Das ist aber eigentlich auch vollkommen normal für modulare Gebäude.

Bauabschnitt 1 final

Bauabschnitt 1 final

Bauabschnitt 2

Bauabschnitt 2

Der zweite Bauabschnitt besteht aus insgesamt 3 Tüten.

Teile Bauabschnitt 2

Im zweiten Bauabschnitt werden Pflanzenreste bzw. allerlei Gestrüpp auf die Grundplatte gesetzt. Hierbei kommt es an einigen Stellen zu dem Problem, dass die Aussparungen zu klein für die Pflanzenreste sind. Daher habe ich ein 1×1 Plate daruntergesetzt, sodass diese auch fest verankert werden können.

Bauabschnitt 2 finalBauabschnitt 2 finalBauabschnitt 2 final

Am Ende des zweiten Bauabschnitts ist nahezu die gesamte Grundplatte mit der ersten Lage Steine überzogen.

Bauabschnitt 2 final

Bauabschnitt 2 final

Bauabschnitt 3

Bauabschnitt 3

Der dritte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 2 Tüten.

Teile Bauabschnitt 3

Im dritten Bauabschnitt werden die ersten Wände hochgezogen, eine etwas ramponierter Counter und eine Treppe gebaut!

Bauabschnitt 3 final

Die Treppe in das Obergeschoß ist mir eine Spur zu heil. Hier hätte man etwas anderes machen können, um auch den Zerfall des Gebäudes im Inneren noch mehr hervorzuheben.

Bauabschnitt 3 final

Der etwas ramponierte Tresen aus der Sicht der Bankangestellten!

Bauabschnitt 3 final

Der etwas ramponierte Tresen von vorne (Kundenseite) gesehen!

Bauabschnitt 3 final

Bauabschnitt 3 final

Bauabschnitt 4

Bauabschnitt 4

Der vierte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 3 Tüten.

Teile Bauabschnitt 4

Teile bzw. Waschmaschinen oder Trockner die in den kleinen Waschsalon, bzw. dass was davon noch übriggeblieben ist, verbaut werden!

WaschsalonWaschsalonWaschsalon

Weitere Wände und ein Teil der Fensterfront stehen am Ende des vierten Bauabschnitts.

Bauabschnitt 4 final

Bauabschnitt 4 final

Bauabschnitt 5

Bauabschnitt 5

Der fünfte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 3 Tüten.

Teile Bauabschnitt 5

Am Ende des fünften Bauabschnittes ist das Erdgeschoss zu zweidritteln hochgezogen und alle Bretter vor den einst vermutlich schönen Fenstern angebracht worden.

Bauabschnitt 5 final

Bauabschnitt 5 final

Bauabschnitt 5 final

Bauabschnitt 6

Bauabschnitt 6

Der sechste Bauabschnitt besteht aus insgesamt 3 Tüten.

Teile Bauabschnitt 6

Im sechsten Bauabschnitt baut man unter anderem ein Teil des Kamins mit einer Klappe, durch die ein direkter Zugang zum Tresorraum entsteht. Ob den Einbrechern das Eindringen damit erleichtern soll oder jagt man das Geld durch den Kamin! Man weiß es nicht!

Kaminklappe

So sieht die ehemalige Bank nach Bauabschnitt sechs aus.

Bauabschnitt 6 final

Der einst bestimmt sehr pompöse Kronleuchter liegt nun am Boden! Ist aber noch vollkommen intakt wie es ausschaut. Auch hier hätte ich mir ein paar Schäden gewünscht. Schließlich fällt so ein riesiges Teil nicht von der Decke und hat danach nicht einmal einen Kratzer wie es scheint.

Bauabschnitt 6 final

Bauabschnitt 6 final

Bauabschnitt 6 final

Bauabschnitt 6 final

Bauabschnitt 7

Im siebten Bauabschnitt wird nun das Erdgeschoß finalisiert!

Bauabschnitt 7

Der siebte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 3 Tüten.

Teile Bauabschnitt 7

Am Ende des siebten Bauabschnitts ist das Erdgeschoß nun fertig aufgebaut worden und es geht nun mit dem Obergeschoß in Bauabschnitt acht sogleich weiter.

Bauabschnitt 7 final

Bauabschnitt 7 final

Bauabschnitt 7 final

Bauabschnitt 7 final

Obergeschoßsektionen

Bauabschnitt 8

Bauabschnitt 8

Der achte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 4 Tüten.

Teile Bauabschnitt 8

Nach Bauabschnitt neun ist das halbe Obergeschoß fertig aufgebaut worden!

Bauabschnitt 8 final

Die zerschlagen bzw. eingeschlagenen Fenster geben der Apokalypse Version der Brick Bank ein sehr realistisch anmutendes verfallenes Aussehen.

Bauabschnitt 8 final

Bauabschnitt 8 final

Bauabschnitt 9

Im neunten Bauabschnitt wird das Obergeschoß fertiggestellt!

Bauabschnitt 9

Der neunte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 3 Tüten.

Teile Bauabschnitt 9

Nach Bauabschnitt neun ist der Bau des Obergeschosses beendet und kann nun auf das Erdgeschoß aufsetzt werden. Schon recht beeindruckend der Anblick!

Bauabschnitt 9 final

Bauabschnitt 9 final

Bauabschnitt 9 final

Immer wieder diese zerstörten Fenster! Wirklich sehr beeindruckend und doch so einfach zu bauen!

Bauabschnitt 9 final

Dachsektionen

Bauabschnitt 10

Der Aufbau des Daches beginnt nun mit dem zehnten Bauabschnitt! Wir befinden uns nun auch schon im vorletzten Bauabschnitt!

Bauabschnitt 10

Der zehnte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 4 Tüten.

Teile Bauabschnitt 10

Das halbfertige Dach! Ein bisschen fehlt nun nur noch bis zum finalen Stein!

Bauabschnitt 10 final

Bauabschnitt 10 final

Bauabschnitt 10 final

Bauabschnitt 11

Der Bauabschnitt elf und der letzte und somit finale Bauabschnitt! Am Ende dieses Bauabschnitts steht die Bank in the Last of the World in ganzer Größe und Pracht vor uns!

Bauabschnitt 11

Der elfte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 4 Tüten und den beiden Minifiguren.

Teile Bauabschnitt 11

Fertig! Eine apokalyptische Augenweide steht vor einem!

Bauabschnitt 11 final

Fazit

Nach 2.453 verbauten Teilen steht eine postapokalyptische Bank vor einem, die noch vage an die „Brick Bank“ von Lego erinnert. Der Zerfall des Gebäudes ist in Bezug auf die Fassade ist wirklich sehr beeindruckend umgesetzt worden. Im Inneren hingegen ist der Zerfall leider nicht so konsequeNach 2.453 verbauten Teilen steht eine postapokalyptische Bank vor einem, die noch vage an die Brick Bank von Lego erinnert. Der Zerfall des Gebäudes ist in Bezug auf die Fassade und das ganze Drumherum wirklich sehr beeindruckend umgesetzt worden. Im Inneren hingegen ist der Zerfall leider nicht so konsequent umgesetzt worden wie im Außenbereich. Ein auf dem Fußboden liegenden Kronleuchter, ein paar defekte Fliesen und ein etwas heruntergekommener Counter ist leider schon alles. Die Treppen beispielsweise sind vollkommen intakt. Hier hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Aber am Ende ist das nur ein kleiner Makel, an einem ansonsten sehr besonderem Modular.

Die Qualität der Steine ist, wie nicht anders zu erwarten, exzellent. GoBricks Steine sind wirklich in Bezug auf Klemmkraft und Farbtreue nahezu immer ein Garant für große Bauspaß. Zuweilen gab es in einigen Sets – meist Technic Sets – Probleme mit schmutzigen Teilen. Aber in diesem Set ist keine Spur davon. Auch gab es keine defekten Teile bzw. Fehlgüsse! Die Bauanleitung ist ebenfalls sehr gut und lässt den Bauer nie rätseln, was wo hingebaut werden muss. Die verwendenden Farben sind dabei auch immer gut zu erkennen. Einzig transclear blue oder sandblue sind erst auf den zweiten Blick auseinander zu halten.

Der kleine Stickerbogen mit Transferstickern ist hochwertig und für diese Art der Sticker von einem Druck kaum zu unterscheiden.

Der Bau war insgesamt sehr abwechslungsreich und nie langweilig. Kein Fenster ist so wie ein anderes und keine Mauer wie die nächste. Das Set bietet zudem keine abenteuerlichen Bauweisen, die vom bloßen etwas schiefen Anblick sofort auseinanderfallen. Alles ist erstaunlich stabil gestaltet worden! Einen nicht unwesentlichen Anteil an der Stabilität haben natürlich die Steine von GoBricks!

Als Fazit für dieses Set kann ich nur sagen, sehr viel Licht und nur ein sehr kleiner Schatten. Für mich ist das einzige kleine Manko der „Bank in the Last of the World“ die noch zu cleane Gestaltung des Innenbereichs des Hauses. Das sieht alles noch ein wenig zu neu aus, für meinen Geschmack. Aber der gesamte Außenbereich mit den vielen kleinen Details entschädigt dafür allemal. Fassadenteile auf dem aufgeplatzten Gehweg, eine Waschmaschine, die abgefallene Uhr und viele andere kleine Dinge liegen dort herum. Dazu die sehr lädierte Fassade, mit ebenfalls vielen tollen Details, die den Zerfall des Gebäudes sehr gut dokumentieren. Es ist eines dieser modularen Gebäude, an denen man sich nicht sattsehen kann, da überall etwas zu entdecken ist. Inkl. der seit dem 01.07.2021 erhöhten Versandkosten aufgrund der Einfuhrsteuern, liegt das Set im Schnitt irgendwie bei 70 Dollar! Beileibe nicht viel Geld, für so viel Gebäude!

Da mir der Bau so gut gefallen hat und ich glücklicherweise noch das „Cinema in the Last of the World“ (MOC vom Lego Set „Palace Cinema“) hier liegen habe, werde ich dieses wohl direkt als nächstes bauen. Auch erwäge noch das dritte und letzte Set aus der „Last of the World“ -Reihe das „Western Restaurant“ in the Last of the World (MOC vom Lego Set „Downtown Diner“) zu kaufen. So kann dann eine kleine apokalyptische Stadt entstehen. Normale Häuser kann ja schließlich jeder!

Qualität der Steine (Klemmkraft und Farbtreue): 10/10
Verständlichkeit der Bauanleitung: (10/10
Baubarkeit: 10/10
Fehlteile: keine
Fehlgüsse: keine

2 Gedanken zu „18K K126 – Bank in the Last of the World

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.