18K K127 – Cinema in the Last of the World

Wie schon in der Review zur Bank in the Last oft World erwähnt, bin ich eher zufällig auf die Apokalypse-Modulars von SugarBricks gestoßen. Zusammen mit der Apokylypse-Version der Lego Brick Bank, habe ich mir dann auch noch die apokalyptische Version von Legos Palace Cinema dazu bestellt.

Bestellt hatte ich das Set für etwa 60,- EUR inkl. Versandkosten bei Hitian. Wie nahezu immer war das Set etwa zehn Tage nach der Bestellaufgabe bei mir. Die Versanddurchlaufzeiten von China nach Deutschland selber pendeln sind mittlerweile so um die sieben Tage ein, inkl. der Ausfuhr- und Einfuhrzollabfertigung. Das empfinde ich als verdammt fix.

Das Set umfasst nicht ganz 2.200 Teile und ist damit etwas kleiner als die Bank in the Last of the World. Die Bauanleitung in Farbe und eine Baseplate 32×32, sowie einen kleinen Stickerbogen mit zehn Transferstickern liegen dem Set ebenso bei, wie die Minifiguren von Ellie und Joel aus der Playstation Spielreihe „The Last of Us“.

Hier nun die offiziellen Produktbilder von 18K!

18K K127 - Cinema in the Last of the World
18K K127 - Cinema in the Last of the World
18K K127 - Cinema in the Last of the World
18K K127 - Cinema in the Last of the World
18K K127 - Cinema in the Last of the World
18K K127 - Cinema in the Last of the World

Daten

Marke: 18K
Setnummer:
K127
Setname:
Cinema in the Last of the World
Teile:
2193
Minifiguren: 2
Größe: 25,6 cm lang, 25,6 cm breit, 38,3 cm hoch
Durchschnittlicher Teilepreis
: 2,7 Cent
Aufkleber: ja (Transferdruck)
Anleitung: Papier DIN A4
Bauabschnitte: 8

Review

Das Set ist auf acht klar gegliederte Bauabschnitte aufgeteilt, Eins bis drei sind für das Erdgeschoß, vier und fünf für das Obergeschoß, sechs und sieben für das Dach und acht für das Drumherum und die beiden Minifiguren!

Übersicht Bauabschnitte

Erdgeschoß

Bauabschnitt 1

Bauabschnitt 1

Der erste Bauabschnitt besteht aus insgesamt 2 Tüten und einem 32×32 Baseplate.

Teile Bauabschnitt 1

Aufgrund dessen, dass die „Cinema in the Last of the World“ nur eine normale Baseplate hat, die Bank aber auf Plates steht, ergibt sich ein unschöner Höhenunterschied bei den beiden Sets. Daher habe ich mich bei diesem Set dazu entschlossen, dieses auf eine modulare Grundplatte zu bauen. Außerdem wird das gesamte Set dadurch deutlich steifer und lässt sich problemlos durch die Gegend tragen.

Vergleich Dicke Plate vs. Baseplate

Unten Baseplate, oben normales Plate!

Am Ende des ersten Bauabschnitts sind die Gehwege fertig gebaut und die Wände im Erdgeschoss begonnen worden.

Bauabschnitt 1 final

Bauabschnitt 2

Bauabschnitt 2

Der zweite Bauabschnitt besteht aus insgesamt 3Tüten.

Teile Bauabschnitt 2

Am Ende des zweiten Bauabschnitts stehen die Wände zu etwas zweidritteln und die Popcornbar ist fertig. Zwei Pflänzen – bestimmt aus Kunststoff – durften auch einziehen.

Bauabschnitt 2 final

Bauabschnitt 3

Bauabschnitt 3

Der dritte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 3 Tüten.

Teile Bauabschnitt 3

Im dritten Bauabschnitt wird das Erdgeschoss fertiggestellt und ist somit bis auf die heruntergefallene Kinobeschilderung fertig.

Bauabschnitt 3 final

Ein kleines Highlight war für mich die desolate Doppeltür zum Kinofoyer, bei der sehr schön das gesplitterte und herausgebrochene Glas nachgebaut wurde.

Kaputte Eingangstüren

Die verbretterten Fenster im Erdgeschoss sind ein tolles Stilelement für so ein postapokalyptisches Modular! An zehn dieser „Bretter“ werden auch die wenigen Sticker angebracht.

Bauabschnitt 3 final

Obergeschoß

Bauabschnitt 4

Bauabschnitt 4

Der vierte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 4 Tüten.

Teile Bauabschnitt 4

Im vierten Bauabschnitt wird der Kinosaal im Obergeschoß angefangen aufzubauen. Schöne Details auch hier und zerschlissen sieht das ganze auch aus. Gefällt mir etwas besser als noch bei der Bank, die doch im Inneren recht unzerstört aussieht!

Bauabschnitt 4 final

Bauabschnitt 4 final

Bauabschnitt 4 final

Bauabschnitt 5

Bauabschnitt 5

Der fünfte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 4 Tüten.

Teile Bauabschnitt 5

Der fünfte Bauabschnitt schließt die Bauarbeiten am Obergeschoß ab und selbiges findet seinen Platz auf dem Erdgeschoß.

Der Kinosaal hat recht ramponierte Sitze und eine wirklich beklagenswert anzuschauende Leinwand. Dieses Kino hat schon einmal bessere Zeiten gesehen!

KinosaalKinosaal

Noch regnet es ohne Dach rein, aber von den Seiten her ist das schon einmal ein sehr schöner Anblick!

Bauabschnitt 5 final

Bauabschnitt 5 final

Wieder eines dieser toll umgesetzten kaputten Fenster. Dieses hier ist das Eckfenster unter dem noch zu bauenden Turm!

Kaputtes Fenster

Dach

Bauabschnitt 6

Bauabschnitt 6

Der sechste Bauabschnitt besteht aus insgesamt 4 Tüten.

Bauabschnitt 6

Das Halbe Dach ist fertig. Insbesondere fallen im sechsten Bauabschnitt die Ziegelnachbildungen aus round Bricks und die liegende Tür auf, die als Dachluke fungiert.

Bauabschnitt 6 final

Bauabschnitt 7

Bauabschnitt 7

Der siebte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 4 Tüten.

Bauabschnitt 7

Am Ende des siebten Bauabschnitts ist das Kino fertig, inkl. seinem kleinen Turm auf dem Dach.

Bauabschnitt 7 final

Hier noch einmal die schöne Dachkonstruktion.

Schöne Dachkonstruktion

Der Turm von vorne – Hui!

Ein etwas gespaltenen Eindruck hinterlässt der kleine Eckturm. Von vorne betrachtet ist der wirklich sehr schön gelungen und fügt sich nahtlos in das Bauwerk ein.

Der Turm von vorne

Der Turm von hinten- Pfui!

Die Rückseite hingegen hat einen wenig erbaulichen Anblick. Da es sich um ein Modular handelt, hätte ich hier eine geschlossene vierte Seite des Turms erwartet und kein klaffendes Loch. Aber okay, auch das Lego Palace Cinema hat hier dieses unschöne Loch auf der Rückseite!

DerTurm von hinten

Teilen Außenbereich und Minifiguren

Bauabschnitt 8

Bauabschnitt 8

Der achte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 2 Tüten und zwei Minifiguren.

Bauabschnitt 8

Mit dem finalen achten Bauabschnitt wird das abgebrochene und in zwei Teile zerbrochene Neonschild, auf dem Palace zu lesen ist, gebaut und entsprechend auf dem Bürgersteig verteilt. Auch werden die beiden Minifiguren an geeigneter Stelle nach eigenem Gusto platziert. Fertig ist das „Cinema in the Last of the World“!

Bauabschntt 8 final

Fazit

Nach dem äußerst kurzweiligen Zusammenstecken von 2.193 Klemmbausteinen, steht ein außergewöhnliches Modular vor einem. Der Zerfall des Gebäudes ist in Bezug auf die Fassade und das ganze Drumherum wirklich sehr beeindruckend umgesetzt worden und auch im Inneren ist der Zerfall an Treppen und insbesondere im Kinosaal sehr gut zu erkennen. Das war bei der Bank noch nicht so ausgeprägt!

Die Qualität der Steine ist wie immer bei 18K überjeglichen Zweifel erhaben. GoBricks sind nun einmal in Hinblick auf Steine aus China immer noch das Maß aller Dinge. Es gab keine Ausfälle in Bezug auf Klemmkraft und Farbtreue, noch waren Teile verschmutzt oder hatte Fehler vom Druckguß. Fehlteile gab es übrigens auch keine! Die Bauanleitung ist ebenfalls gut und lässt den Bauer nur sehr über die einzusetzende Farbe rätseln. Wo etwas verbaut werden muss, ist immer auf den ersten Blick zu erkennen, da es rot umrandet hervorgehoben ist.

Der kleine Stickerbogen mit Transferstickern ist hochwertig und für diese Art der Sticker von einem Druck kaum zu unterscheiden.

Der Bau war insgesamt sehr abwechslungsreich und kurzweilig.

Als Fazit erlaube ich mir eine klare Kaufempfehlung auszusprechen. Das Set hat nur ein Manko. Der Aufbau ist leider irgendwann zu Ende und man könnte eigentlich noch stundenlang weiter an derartigen Gebäuden bauen.

Nach der Bank und dem Cinema, habe ich nun doch noch das dritte Modular aus der Reihe geordert. Das letzte Set aus der Last of the World -Reihe das Western Restaurant in the Last of the World (MOC vom Lego Set Downtown Diner) ist sogar schon auf dem Weg zu mir. Review wird dann zeitnah folgen!

Qualität der Steine (Klemmkraft und Farbtreue): 10/10
Verständlichkeit der Bauanleitung: (10/10
Baubarkeit: 10/10
Fehlteile: keine
Fehlgüsse: keine

Nun die ersten Bilder vom finalen Set! Weitere Bilder folgen in den nächsten Tagen. Für mehr Aufnahmen war es leider gestern schon zu dunkel!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.