CaDa C61036 – Humvee

CaDa ist seit dem Technic Ferrari 488 Pista (CaDa C61042) keine Unbekannte mehr auf dem Klemmbausteinmarkt. Der Ferrari 488 Pista ist technisch recht ausgereift, stabil und auch von der Teilequalität durchaus als gut zu bezeichnen. Der Ferrari darf eigentlich in keiner Sammlung von Fahrzeugen im Maßstab 1:8 fehlen, so zählt er doch zu den Top-4 der 1:8 Technic Autos (Plätze 1 bis 3 belegen die Lego 1:8 Autos Porsche GT3 RS, Bugatti Veyron und der Lamborghini Sian).

Als Fan von Geländewagen und in Ermangelung einer kaufbaren Variante eines Humvee im Maßstab 1:8, hatte ich mir den CaDa Humvee (C61027W) im Maßstab 1:12 gekauft und auch gebaut. Leider war der C61027W eine große Enttäuschung, da die Aufbauten aus Klemmbausteinen zuweilen derart filigran sind, das diese bei einem schiefen Blick auf den Humvee bereits abfallen. Daher war ich zuerst auch etwas skeptisch, als CaDa einen Humvee im Maßstab 1:8 angekündigt hat. Übrigens mit offizieller Lizenz von AM General LLC, der Herstellerfirma des Humvee!

Natürlich konnte ich nicht wiederstehen und habe den CaDa C61036 – Humvee für nicht ganz 172,- Euro in der Version mit PowerFunction bei YourWobb bestellt. Die static Version ist übrigens mit etwa 130,- Euro um die 42,- Euro preiswerter, als die Version mit den PowerFunctions. Der recht große preisliche Aufschlag für die PowerFunctions liegt darin begründet, das es sich um insgesamt fünf Motoren, eine Akkubox, eine Fernbedienung, einem LED-Kabel, sowie zwei Verlängerungskabel handelt. Also deutlich mehr Teile, als bei anderen ähnlichen Sets. Auch bei dieser Bestellung hat mich YourWobb keineswegs enttäuscht und hatte innerhalb von neun Tagen nach Bestellung geliefert.

Der aus fast 4.000 Teilen bestehende Humvee ist vollgespickt mit kleinen technischen Raffinessen. Neben den typischen Features wie vorwärts- und rückwärtsfahren und lenken, gibt es eine motorisierte Seilwinde, ein motorisierter Drehkranz für den Rocket Launcher oder die Gatling Gun und zusätzlich noch einen Antrieb für den Auslöser des Geschosses des Rocket Launcher oder zum Drehen der Läufe der Gatling Gun! Diese Funktionen werden über einen L2-Liftarm am Heck des Humvee umgestellt. Ein Getriebe für den Fahrbetrieb gibt es hingegen nicht, dafür aber zum Klettern eine Differentialsperre. Auch werden die Frontscheinwerfer über zwei LEDs illuminiert.

Für die technischen Funktionen sind ein Servo-Motor für die Lenkung, drei L-Motoren (zwei Motoren für den Antrieb / ein Motor für die Hauptfunktionen) und ein M-Motor für die Nebenfunktionen vorgesehen. Gesteuert wird über die mitgelieferte Fernbedienung. Ebenfalls recht interessant sind die Scharniermechanismen von allen vier Türen und der Heckklappe. Alle werden nämlich mittels gefederter Stoßdämpfer in der geschlossenen und geöffneten Position gehalten.

Offizielle Bilder mit Infos zum Set von CaDa:

CaDa C61036 - Humvee
CaDa C61036 - Humvee
CaDa C61036 - Humvee
CaDa C61036 - Humvee
CaDa C61036 Humvee
CaDa C61036 Humvee
CaDa C61036 Humvee
CaDa C61036 Humvee
CaDa C61036 Humvee
CaDa C61036 Humvee
CaDa C61036 Humvee
CaDa C61036 Humvee
CaDa C61036 Humvee
CaDa C61036 Humvee

Daten

Marke: CaDa
Setnummer: C61036
Setname: Humvee
Maßstab: 1 : 8
Abmessungen: 51 cm lang, 28 cm breit, 21 cm hoch
Teile: 3935
Durchschnittlicher Teilepreis: 4,4 Cent (inkl. PowerFunctions)
Aufkleber: ja
Anleitung: Papier DIN A4
Bauabschnitte: 8
PowerFunctions: 1 x Akkubox, 1 x Servo-Motor, 3 x L-Motor, 1 x M-Motor, 1 x Fernbedienung, 1 x Light, 2 x Extension Cable!

Offizielle Set-Bilder von CaDa:
Offizielle Set-Bilder von CaDa
Offizielle Set-Bilder von CaDa
Offizielle Set-Bilder von CaDa
CaDa C61036 Humvee
CaDa C61036 Humvee
CaDa C61036 Humvee

Review

Beim Unboxing des Sets kommen CaDa-typisch fünf Bauanleitungen zum Vorschein. Ein wirklich kleiner Stickerbogen mit vier Stickern darauf und eine Vielzahl von nummerierten Tüten, auf denen der Bauabschnitt gut sichtbar vermerkt ist. Ein paar Tüten sind ohne Angabe eines Bauabschnittes, dieses sind die Tüten mit den Pins und einer weiteren mit einen Seil und ein paar Gummis, die für alle Bauabschnitte Verwendung finden.

Pin dir einen!

Apropos Sticker! Neben den vier Stickern verbirgt sich auch in einer der Tüten ein bedrucktes Teil, welches lustigerweise später am Unterboden verbaut wird und noch einmal die offizielle Lizenznahme von AM General LLC unterstreicht.

Aufgeteilt ist der Aufbau des CaDa Humvee in acht Bauabschnitte. Erfreulich hierbei ist, dass nun wieder CaDa-untypisch, die Tüten auch sortenrein den Bauabschnitten zugeordnet wurden. In der Vergangenheit wurden zuweilen Tüten über mehrere Bauabschnitte hinweg verbaut, was das Ganze etwas unübersichtlich gemacht hatte. Das scheint wohl nun endlich auch bei CaDa der Vergangenheit anzugehören.

Bauabschnitte

In einer Art neunten Bauabschnitt werden dann ganz zum Schluss die PowerFunctions verbaut, die sich aber aufgrund der intelligent vorgesehenen Plätze für die einzelnen Elemente auch wohl gut verbauen lassen!

Schreiten wir nun zur Tat und bauen den CaDa Humvee auf!

Bauabschnitt 1

Der erste Bauabschnitt besteht aus insgesamt 6 Tüten.

Tüten Bauabschnitt 1

Im ersten Bauabschnitt wird die Vorderachse und der Motor gebaut. Der erste Bauabschnitt ließ sich völlig problemlos aufbauen. Spannend war die Konstruktion der Seilwinde, da diese aus zwei Hülsen für die Aufnahme eines Seiles besteht, von denen aber nur eine später auch in Gebrauch sein wird. Alles ist sehr kompakt und stabil konstruiert worden, sodass dieser Bereich später keine Probleme bereiten dürfte.

Vorderachse und Motor

Vorderachse und Motor

Bauabschnitt 2

Der zweite Bauabschnitt besteht aus insgesamt 6 Tüten.

Tüten Bauabschnitt 2

Der zweite Bauabschnitt beschäftigt sich ausschließlich mit der Hinterachse, welche von der Aufhängung her mehr oder weniger identisch zur Vorderachse ist. Hier wird nun auch erstmals ein Getriebe für die Funktionen implementiert.

 Weiterhin wird auf eine stabile Konstruktion wert gelegt. Das freut mich sehr!

Vorderachse und Hinterachse

Hinterachse

Bauabschnitt 3

Der dritte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 7 Tüten.

Tüten Bauabschnitt 3

Im dritten Bauabschnitt bekommt der Humvee sein finales Chassis und bereits die beiden Dachbewaffnungen. Die wahlweise Dachbewaffnung mit einer Gatling Gun oder einem TOW-Raketenwerfer ist später optional. Ansonsten hat der Humvee ein glattes Dach!

Die Konstruktion des Chassis ist insofern interessant, weil diese zu einem Großteil aus Technic-Bricks und nicht aus Liftarmen besteht. Stabil ist die Konstruktion allemal, da mit in 90 Grad versetzten Bricks gearbeitet wird, sodass eine Stabilität wie bei einem L-Träger entsteht.

Chassis und Bewaffnung

Seilwinde

Die Läufe der Gatling Gun können sich später per Fernsteuerung rotieren lassen!

Gatling Gun

Kleines Gimmick am Raketenwerfer ist das Schussmodul, welches die altbekannten Platikgeschosse abfeuert. Später kann der Schuss per Fernbedienung ausgelöst werden!

TOW-Raketenwerfer

Bauabschnitt 4

Der vierte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 5 Tüten.

Tüten Bauabschnitt 4

Im vierten und letzten Bauabschnitt des gesamten technischen Unterbaus wird der Drehmechanismus für die Dachbewaffnung gebaut, mit der sich später per Fernsteuerung die Bewaffnung drehen lässt und die Unterfunktionen der Gatling Gun und des Raketenwerfers steuern lassen.

Aufbau für Dachbewaffnung

Aufbau für Dachbewaffnung

Aufbau für Dachbewaffnung

Aufbau für Dachbewaffnung

Bauabschnitt 5

Der fünfte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 6 Tüten.

Tüten Bauabschnitt 5

Im fünften Bauabschnitt wird so langsam die Außenhaut des Humvee zum Leben erweckt. Begonnen wird zunächst mit der Motorhaube inkl. Kühlergrill und Scheinwerfern und der Heckklappe!

Motorhaube und Heckklappe

Bauabschnitt 6

Der sechste Bauabschnitt besteht aus insgesamt 5 Tüten.

Bauabschnitt 6 Tüten

In Bauabschnitt sechs entsteht die komplette Beifahrerseite inkl. der schon erwähnten Türscharnierkonstruktion mittels Federelementen, welche die Tür in geöffneter oder geschlossener Stellung halten.

linkes Seitenteil

linkes Seitenteil Türscharnier

Bauabschnitt 7

Der siebte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 5 Tüten.

Tüten Bauabschnitt 7

In Bauabschnitt sieben entsteht dann die komplette Fahrerseite inkl. der Lenkeinheit und Lenkgetriebe. Die schon erwähnten Türscharnierkonstruktion kommt hier natürlich auch zum Einsatz!

rechtes Seitenteil

Lenkgetriebe

Bauabschnitt 8

Der achte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 6 Tüten.

Tüten Bauabschnitt 8

Im Letzten Bauabschnitt für die statische Version des CaDa Humvee wird das Fahrzeug nun komplettiert und ist danach bereit für die unmotorisierten Einsatz!
CaDa Humvee final

CaDa Humvee final

CaDa Humvee final

Humvee final

Humvee final

Humvee final

Humvee final

Das Dach bietet eine einfache Möglichkeit zur Öffnung für das Einsetzen der Dachbewaffnung. Ein Liftarm wird nur mit einem Pin gehalten, liegt aber auf der Unterseite auf dem Drehmechanismus auf, sodass dieser nicht einfach nach unten rutscht. Durch das Herausheben der Platte, liegt nun die Aufnahmen zum Drehmechanismus frei!

DachöffnungDachöffnung

Nun können die Dachbewaffnungen aufgesteckt und mit der Achse für die Waffenfunktionen verbunden werden!

Dachbewaffnungen aufgestecken

Hier nun der Humvee mit aufgesteckter Gatling Gun oder dem TOW-Raketenwerfer!

Gatling Gun

TOW Raketenwerfer

TexNun noch ein paar Details zu den Scharnieren an Türen und Heckklappe!

TürscharnierHeckklappenscharnier

Bauabschnitt (9) Einbau der PowerFunctions

Der Einbau der PowerFunctions ist recht einfach und ohne großartige Umbauten möglich. Lediglich eine Achse, zwei Knickgelenke und zwei Zahnräder für den manuellen Betrieb der Funktionen Seilwinde, Drehkranz für den Rocket Launcher oder die Gatling Gun, Auslöser des Geschosses des Rocket Launcher oder zum Drehen der Läufe der Gatling Gun und der Differentialsperre.

1 x Akkubox
1 x Servo-Motor (Lenkung)
2 x L-Motor (Antrieb)
1 x L-Motor (Hauptfunktionen: Seilwinde, Drehkranz, Waffenfunktion, Differentialsperre)
1 x M-Motor (Getriebeumschaltung für Hauptfunktionen)
1 x Fernbedienung
1 x Light (Frontscheinwerfer)
2 x Extension Cable (Antrieb & Lenkung)

PowerFunctions

PowerFunctions für Antrieb & Lenkung im Unterboden!

Unterboden

Heckbereich ohne PowerFunctions. Auf der linken Seite ist die Achse und die Knickgelenke mit dem Getriebe der Hauptfunktionen verbunden und bleibt auch nach dem Einbau der PowerFunctions an Ort und Stelle.
In der Mitte das Zahnrad mit den Achsen und Knickgelenken wird ausgebaut. Dieses sind aber auch die einzigen Teile die quasi zurückgebaut werden müssen!

Heckbereich ohne PF

So sieht der Heckbereich nach dem Einbau der Motoren für die Hauptfunktionen und die Getriebeumschaltung aus!

PF im Heck

Fazit

Insgesamt betrachtet ist der CaDa C61036 – Humvee, das mit Abstand beste derzeit erhältliche nicht Lego Technic Set, welches ich bisher gebaut habe. Der Humvee ist wirklich jeden Cent wert und macht nicht nur sehr viel Spass beim Aufbau, sondern begeistert einen auch als fertiges Auto! Der Humvee kommt in Punkto Stabilität seinem realen Vorbild recht nah. Man kann fast überall ziehen, drücken oder auch anheben, ohne das einem dann das halbe Auto zerfällt.

Übrigens sind mir die Farbaweichungen, die manche bei dem Modell gesehen haben wollen, nicht aufgefallen. Habe den Humvee im Tageslicht und auch bei Kunstlicht von allen Seiten beäugt und das dark tan war überall komplett identisch. Lediglich unter eine einzigen LED-Lampe am Schreibtisch haben die Technic-Panels bei einem bestimmten Lichteinfallswinkel etwas heller gewirkt. Aber diese vermeintliche Abweichung war derart gering, sodass sich dies nicht einmal auf einem Bild festhalten ließ. Daher schiebe ich dieses Phänomen auf das Leuchtmittel!

Die Bauanleitung gibt eigentlich gar keine Rätsel auf, nahezu alle Connectionspunkte sind immer gut dargestellt und sehr oft auch noch einmal über ein extra Bildchen, damit man auch genau weiß wohin etwas gehört.

Einigen wird die sogenannte “Farbseuche“ im technischen Teil des Aufbaus ein Graus sein. Mich stören derartige Dinge nicht. Zumal alles Sichtbare frei von bunten Steinen oder Pins ist. Ja, auch bei den Pins hat CaDa darauf geachtet, dass es nur schwarze Pins am Hummer gibt. Nur die Pins mit Noppe sind grau, da diese aber ohnehin überbaut werden, ist das alles kein Problem.

Wer nun aber unbedingt die bunten Steine und Liftarme nicht haben möchte, dann diese natürlich auswechseln. Es sind nämlich keine besonderen Teile hier verbaut.

Die Teilequalität hat im Vergleich zum Ferrari 488 Pista (CaDa C61042) noch einmal einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht. Die noch zuweilen etwas losen Pins des Ferraris, sitzen nun beim Humvee stramm und fest am gewünschten Platz. Auch sind die klassischen Klemmbausteine mit einer deutlich höheren Klemmkraft ausgestattet worden. Beim Humvee bleibt alles dort wo es hingehört. Ansonsten sind weder die Teile großartig verkratzt, noch gab es Fehlgüsse oder fehlende Teile im Set!

Die Fahrleistungen sind nicht zuletzt aufgrund zweier L-Motoren recht gut. Natürlich ist der reale Humvee auch kein Racer. Aber Humvee fährt und bezwingt auch mühelos die eine oder andere Steigung. Nicht zuletzt ist hier die Differentialsperre sehr hilfreich!

Alles in Allem ist der CaDa Humvee (C61036) ein fast perfektes Set, mit eigentlich nur einer nennenswerten Schwäche und das sind die sichtbaren bunten Steine im Inneren und unter dem Humvee. Aber da der Marktführer aus Dänemark auch so handhabt, muss man das zwar noch nicht gut finden, kann aber damit durchaus leben. Wer möchte, kann das aber sehr leicht ändern!

Qualität der Steine (Klemmkraft und Farbtreue): 10/10
Verständlichkeit der Bauanleitung: 10/10
Baubarkeit: 10/10
Fehlteile: keine
Fehlgüsse: keine

2 Gedanken zu „CaDa C61036 – Humvee

  • 29. Oktober 2021 um 20:02
    Permalink

    Wow – das liest sich wirklich fantastisch.
    Obwohl ich ja eigentlich kein Technic mehr bauen will (irgendwann muss man mal Prioritäten setzen) könnte es doch passieren dass ich beim dem irgendwann doch noch zuschlagen muss. Einfach für den Bauspaß! 🙂
    Wir groß ist der denn final? Da wäre ein Vergleichsbild mit einem Creatorauto sehr hilfreich 😉

    Antwort
    • 30. Oktober 2021 um 16:22
      Permalink

      Habe den Humvee mal vermessen und die Abmessungen mal unter Daten angefügt.
      Der Humvee ist 51 cm lang, 28 cm breit und 21 cm hoch. Also schon ein richtiger Brummer.

      Einen Vergleich zu dem Brick Build 1:12 Humvee ist aktuell nicht möglich, da das Set zerlegt bei mir im Keller liegt. Aber evtl. baue ich den kleinen Humvee noch mal zum Vergleich auf. Dann gibt es natürlich auch Vergleichsbilder dazu.

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.