Mould King 13081 – RC Muscle Car

Eigentlich aus reiner Verlegenheit heraus, habe ich mir das Muscle Car gekauft. Da bei meinem Mould King Lamborghini Sian der vordere linke Kotflügel gefehlt hatte – der rechte Kotflügel war allerdings doppelt vorhanden – musste ich mir einen weiteren Bausatz ordern, da JoyToy das Ersatzteil nicht einzeln schicken wollte. Es würde aufgrund des Gewichtes auf dem Transport verloren gehen – ob das die Wahrheit ist oder schlichtweg die Portokosten zu teuer wären? Ich werde es wohl nie erfahren!

Schwamm drüber! Brauchte eh noch etwas für zwischendurch! Das sollte nun der Muscle Car werden.

Zur Lieferung über JoyToy kann ich nur sagen, auch die sechste Bestellung ist innerhalb von jeweils 14 Tagen nach Versand bei mir eingetrudelt. Und das, obwohl auch das Muscle Car fünf Tage in Belgien verbracht hatte.

Daten

Marke: Mould King
Setnummer: 13081
Setname: RC Muscle Car
Maßstab: 1 : 12
Abmessungen: 36cm Länge, 13cm Breite und 10,5cm
Teile: 1098
Durchschnittlicher Teilepreis: 4,9 Cent (inkl. PowerFunctions)
Aufkleber: ja
Anleitung: Papier DIN A4
Bauabschnitte: 4
PowerFunctions: Steuerung der motorisierten Version wahlweise per 2,4-GHz-Fernbedienung oder App, 1 Servomotor, 1 M-Motor, 1 L-Motoren

Mould King 13081 RC Muscle Car

Die Teile machten alle einen sehr guten Eindruck. Es gab am Ende weder Fehlgüsse, noch Fehlteile. Die hier immer so hoch im Kurs stehende Klemmkraft war auch vorhanden. Will heißen, die paar Noppensteine die im Set verbaut wurden, halten wie man es von guten Klemmbausteinen des Marktführers gewohnt ist, sehr gut zusammen. Auch haben weder die Pins, Achsen oder Zahnräder Probleme irgendeiner Art gemacht. Ich würde mal behaupten, dass kann der Marktführer nicht sehr viel besser.
Und ja, ich darf mir den Vergleich gestatten, da ich fast genauso viele Sets vom Marktführer zusammenstecke, wie auch von der asiatischen Konkurrenz und somit direkt vergleichen kann.

Das Set besteht aus insgesamt vier Bauabschnitten.
Bauabschnitt 1: Chassis, vordere Radaufhängung, Lenkung und Verbau der Motoren (4 Tüten)
Bauabschnitt 2: Finalisierung Chassis, hintere Radaufhängung (ein kleines Schmankerl), Finalisierung Einbau Elektrik und Anfang hintere Charosserie (3 Tüten)
Bauabschnitt 3: Vordere Karosserie, Teil des Armaturenbrett und die Türen (1 Tüte)
Bauabschnitt 4: Finalisierung Karosserie (inkl. Dachkonstruktion) und Einbau der Sitze (4 Tüten)
Zusätzlich sind noch 3 Tüten Pins und 1 Tüte mit den sehr schön verchromten Teilen dabei!
Für die Elektrik eine Akkubox (NEW 4.0), ein L-Motor, ein M-Motor und eine Fernsteuerung

Setüberblick

Setüberblick

Die Bauanleitung ist detailliert und macht keine Probleme bei der Identifizierung von Teilen oder Farben. Dieses ist allerdings auch fast kein Kunststück, da neben vornehmlich schwarz nur noch light bluish grey, etwas dark bluish grey, rot und verchromte Teile zum Einsatz kommen. Die verchromten Teile sind in der Bauanleitung extra gekennzeichnet, sodass man diese nicht mit grauen Teilen verwechseln kann.

Das Set hat leider die auch von mir ungeliebten Aufkleber. Allerdings werden an das Modell nur insgesamt 6 Aufkleber geklebt. 3 Stück für die Rundinstrumente, 2 Aufkleber für die seitlichen hinteren Leuchten und 1 Aufkleber für das Kennzeichen hinten. Die restlichen 6 Aufkleber zählen für mich nicht, da diese lediglich der Beschriftung der Elektrik dienen, damit am Ende alles dort angeschlossen wird, wo es auch hingehört.

Aufkleberbogen

Aufkleberbogen

Apropos Elektrik. Das Set hat bereits die neue 4.0 von Mould King, welche eine stufenlose Regelung der Motoren zulässt. darüber habe ich mich sehr gefreut, da dieses das Fahren und Lenken deutlich schöner machen könnte. Zu dem „Könnte“ komme ich später!

New Akkubox 4.0

New Akkubox 4.0

Bauabschnitte

Bauabschnitt 1

Bauabschnitt 0

Bauabschnitt 0

Bauabschnitt 1

Bauabschnitt 1

Bauabschnitt 1 sortiert

Bauabschnitt 1 sortiert

Bauabschnitt 1

Bauabschnitt 1

Der erste Abschnitt lässt sich gut und flüssig bauen.

Chassis 1

Chassis 1

Chassis 2

Chassis 2

Chassis 3

Chassis 3

Chassis 4

Chassis 4

Rätsel gibt die Bauanleitung keine auf, doch hat man sich für die Lenkung ein etwas merkwürdiges Konstrukt überlegt. Anstatt der Regelung über einen Servomotor, kommt der M-Motor zum Einsatz. Da hier keine bauartbedingte Mittellage vorherrscht, muss diese für die Geradeausfahrt anders dargestellt werden. Hier kommt nun die Krux und das einzige Manko dieses Modells ins Spiel. Die Rückstellung der Räder für „geradeaus“ soll über ein Gummiband erzeugt werden, welches einen 2er Liftarm einklemmen soll, der sich auf der Lenkachse befindet, sodass sich dieser nach dem Lenkeinschlag wieder automatisch in die „Geradeausstellung“ zurückbewegt. Das Gummiband ist hierfür allerdings zu lang! Legt man dieses über die Pins mit Kugelkopf so passiert rein gar nichts. Legt man es doppel darüber, ist ein Lenkeinschlag nur minimal möglich. Ich habe lange herumexperimentiert, bis ich eine halbwegs akzeptable Lösung hatte. Nun liegt das Gummiband einmal um einen Kugelkopf-Pin herumgelegt und dann zum anderen herüber. Auf den Bildern ist das nicht zu erkennen, da ich dieses erst später umgesetzt habe. Die Konstruktion werde ich allerdings bei Zeiten noch einmal überarbeiten, da eine wirklich saubere Rückstellung immer noch nicht gegeben ist. Hier könnte evtl. Sogar schlichtweg ein anderes Gummiband Abhilfe schaffen. Allerdings habe ich diese Art von Teil nicht in meinem Fundus.

Lenkung

Lenkung

Dennoch ist es bis hier hin, ein schöner Bausatz ohne nennenswert negative Aspekte, das Manko mit der Lenkung mal ausgenommen!

Was ich aber immer noch nicht kapiere ist, dass man die Gelenkverbinder von den Chinesen immer noch Großteils in drei Einzelteilen geliefert bekommt. Das zusammen Frickeln nervt mich zumindest sehr. Glücklicherweise ist bei dem Set nur eines davon zu verbauen.

Gelenkteile

Gelenkteile

Gelenkteile zusammengebaut

Gelenkteile zusammengebaut

Es waren sogar einige Teile am Ende von Abschnitt 1 übrig. Ich war gespannt, was davon letztendlich noch gebraucht werden sollte.

Bauabschnitt 2

Bauabschnitt 2 Teile

Bauabschnitt 2 Teile

Bauabschnitt 2 Teile sortiert

Bauabschnitt 2 Teile sortiert

Bauabschnitt 2

Bauabschnitt 2

Im zweiten Bauabschnitt gab es keinerlei bösen Überraschungen.

Auch der zweite Bauabschnitt ließ sich sehr schön flüssig bauen. Für mich war hier das Highlight die hintere Radfederung. Hier hat man doch in der Tat den Versuch unternommen, eine originalgetreue Blattfederung zu imitieren. Anstatt der typischen Stoßdämpfer, setzt man hier auf flexible Stangen, die normalerweise zu optischen Zwecken genutzt werden. Hier werden diese vor und hinten eingeklemmt und in der Mitte sitzt eine Aufnahme für das Cassis. Und was soll ich sagen, es funktioniert und sieht zudem echt klasse aus.

Blattfedern

Blattfedern

Chassis 5

Chassis 5

Sidepipes

Sidepipes

Bauabschnitt 3

Bauabschnitt 3 Teile

Bauabschnitt 3 Teile

Bauabschnitt 3 Teile sortiert

Bauabschnitt 3 Teile sortiert

Bauabschnitt 3

Bauabschnitt 3

Der dritte Bauabschnitt ist der kürzeste von allen. Abermals keine Überraschungen beim Bau und keine unsinnigen Bauweisen.

Hier waren wiedererwartend natürlich auch ein paar Teile übrig, aber wie schon in den vorherigen Abschnitten, sind die größeren Teile irgendwann daran verbaut zu werden.

Bauabschnitt 4

Bauabschnitt 4 Teile

Bauabschnitt 4 Teile

Bauabschnitt 4

Bauabschnitt 4

Hier wird das Muscle Car quasi zum finalen Leben erweckt. Was soll ich sagen, auch hier waren keine bösen Überraschungen verborgen und alles hat sich problemlos zu einem großen Ganzen zusammengefügt.

Nachdem ich das Problem mit der Lenkung halbwegs gefixt hatte, kam nun die erste Ausfahrt. Erst mit dem Controller, der leider nur „0“ oder „1“ kennt. Will heißen, entweder Vollgas oder eben nix und ebenso voller Lenkeinschlag links oder rechts. Mit der App lief das dann schon deutlich geschmeidiger, da hier eine stufenlose Regelung von Gas geben und Lenken möglich ist. Sanftes Anfahren oder minimale Lenkeinschläge sind hier möglich! Top!

MuscleCar 1

MuscleCar 1

MuscleCar 2

MuscleCar 2

MuscleCar 3

MuscleCar 3

Akkubox

Akkubox

Innenraum

Innenraum

BigBlock

BigBlock

Draufsicht

Draufsicht

Unterboden

Unterboden

Fazit

Fazit: Mit 36cm Länge, 13cm Breite und 10,5cm Höhe ist das Modell kein Riese, aber hat dennoch eine schöne Größe, um damit herumzucruisen oder aber es ins Regal/Vitrine zum Anschauen zu stellen.
Mir hat der doch sehr kurzweilige Bau sehr viel Spaß gemacht und bis auf die Konstruktion der Lenkung ist das Modell sehr stabil und wirklich toll! Von mir aus, darf Mould King gerne daraus eine Serie machen. Ich würde mir sicherlich das eine oder andere weitere Modell ins Haus holen.

Das war am Ende an Teilen übrig!

Qualität der Steine (Klemmkraft und Farbtreue): 10/10
Verstädlichkeit der Bauanleitung: (9/10
Baubarkeit: 9/10
Fehlteile: keine
Fehlgüsse: keine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.