UrGe 30108 – Harbor Tavern

Als großer Fan vom „Der alte Angelladen“ von LEGO (21310 / Set ist mittlerweile bei LEGO ausverkauft) und den Designs von RobenAnne, bin ich auf die Sets von UrGe gestoßen. Die Harbor Tavern von UrGe stammt zwar nicht aus der Designschmiede von RobenAnne, ist aber vom Design her sehr stark an den „Der alte Angelladen“ angelehnt und passt daher perfekt zu dem Set.

Die Harbor Tavern habe ich über Barweer bezogen. Die Lieferung hat reibungslos geklappt und so war das Set nach dem Versand nach etwa zehn Tagen bei mir. Das entspricht der normalen Reisezeit eines Paketes von China nach Deutschland. Verpackt war das Set leider nicht in einem Karton, sondern in Luftpolsterfolie und einem Kunststoffbeutel, der gut mit Klebeband verschnürt war. Das dieses leider nicht ausreichend war, wird später genauer erläutert.

Daten

Marke: UrGe
Setnummer: 30108
Setname: Harbor Tavern
Teile: 3103
Minifiguren: 6
Größe: 25,6 cm breit, 25,6 cm lang, 32 cm hoch
Durchschnittlicher Teilepreis: 2,8 Cent
Aufkleber: nein (ausschließlich Drucke)
Anleitung: Papier DIN A4
Bauabschnitte: 4

Review

Bauabschnitt 1

UrGe 30108 Harbor Tavern

Der erste Bauabschnitt ist hauptsächlich von der Unterbaukonstruktion des Hauses und der Pfahlkonstruktion für die Kaianlage geprägt.

Die Harbor Tavern besteht aus 3103 Einzelteilen und sechs Minifiguren. Die Minifiguren liegen übrigens nur selbst importierten Sets bei, da die Minifiguren in Europa Lizenz rechtlich geschützt sind. Sets aus dem deutschen Einzel- oder Onlinehandel enthalten demnach keine Minifiguren!

Der Aufbau ist in drei recht große Bauabschnitte und einem vergleichsweise kleinen vierten für das Dach aufgeteilt. Ergo benötigt man etwas Platz zum Aufbau, da bis zu 21 Tüten gleichzeitig ausgepackt werden müssen.

UrGe 30108 Harbor Tavern

Die Minifiguren sind wirklich nett anzusehen und entsprechen in Funktion und Optik den LEGO-Vorbildern. Die Drucke sind sauber aufgetragen worden und auch die Frisuren passen gut auf die benoppten Köpfe.

UrGe 30108 Harbor Tavern

Zwei Figuren hatte falsche Köpfe dabei, die aber durch ebenfalls beigelegte Ersatzköpfe wieder korrigiert werden konnten.

UrGe 30108 Harbor Tavern

Die Harbor Tavern steht auch einer 32×32 Noppen großen Baseplate. Hier gab es leider eine mittelschwere Enttäuschung zu verzeichnen, da das Baseplate vermutlich während des Transportes Schaden genommen hatte. Eine Ecke ist über die Breite von 6×7 Noppen stark eingerissen. Vermutlich wäre das mit einer Verpackung in einer Kartonage nicht passiert. Aber auch bei den Luftpolsterverpackungen kann man eben mal Glück oder Pech haben.

UrGe 30108 Harbor Tavern

UrGe 30108 Harbor Tavern

Für mich ist das kein Beinbruch gewesen, da ich die dünnen Baseplates in der Regel ohnehin ausmustere und durch eine modulare Grundplattenkonstruktion ersetze. Dieses habe ich hier nun auch getan.

UrGe 30108 Harbor Tavern

UrGe 30108 Harbor Tavern

UrGe 30108 Harbor Tavern

Übrigens ließ sich das mitgelieferte und eingerissene Baseplate gut mit Sekundenkleber fixen, sodass es vermutlich auch noch verwendet hätte werden können. Dennoch ist das natürlich immer ärgerlich, wenn etwas defekt bei einem ankommt.

Der Schankraum ist ebenfalls schon gut zu erkennen und auch diverse Details sind hier schon eingebaut worden.

Ein kleines Gimmick ist die Mülltonne und die Müllklappe darüber. Diese ist dann von Innen zu öffnen.

UrGe 30108 Harbor TavernUrGe 30108 Harbor Tavern

Nun ein paar Bilder zum Ende des ersten Bauabschnittes.

UrGe 30108 Harbor Tavern

UrGe 30108 Harbor Tavern

Bauabschnitt 2

Im zweiten Bauabschnitt wird das Erdgenschoss der Taverne finalisiert.

UrGe 30108 Harbor Tavern

Ende von Bauabschnitt zwei und Abschluss des Erdgeschosses. Die Harbor Tavern sieht schon recht imposant aus und macht Lust auf mehr Baufreude!

UrGe 30108 Harbor Tavern

Der Außenbereich wird schon rege von den Minifiguren angenommen und bevölkert! Viele nette Details, wie unter anderem die Katze und drei Möwen geben dem Auge einiges zu entdecken.

UrGe 30108 Harbor Tavern

UrGe 30108 Harbor Tavern

UrGe 30108 Harbor Tavern

Das Schild lässt keinen Zweifel daran, um was es sich bei dem Haus handeln könnte. Vor allem ist es sehr schön vom Designer gelöst worden.

UrGe 30108 Harbor Tavern

Der finale Schankraum im Erdgeschoss lädt zu einem kleinen Saufgelage ein. Bier scheint es zumindest ausreichend zu geben.

UrGe 30108 Harbor Tavern

UrGe 30108 Harbor Tavern

Bauabschnitt 3

Im dritten Bauabschnitt wird das Obergeschoss mit der Dachunterkonstruktion gebaut!

UrGe 30108 Harbor Tavern

Im dritten Bauabschnitt hat sich ein grober Designfehler eingeschlichen. Eine Öffnung an der Seite soll später den Einblick in den Barbereich im Obergeschoss freigeben. Das klappt auch ganz prima bis zu dem Punkt, an dem der Giebel mit Öffnung und dem Dach fest verbunden wird.

UrGe 30108 Harbor Tavern

Abhilfe kann glücklicherweise leicht geschaffen werden. Man benötigt hierzu beispielsweise folgende zusätzliche Teile.

1 x 2×2 Winkelplate reddish brown
1 x 1×4 Plagte reddish brown à als Ersatz für einen 1×6 Plate in gleicher Farbe

2 x 1×1 Schrägstein (Käseecke) reddish brown à als Ersatz für einen 1×2 Schrägstein in gleicher Farbe

Zusätzliche Teile:
2 x 1×1 Plate light bluish grey
1 x 1×6 Plate light bluish grey
1 x 1×6 Tile light bluish grey
2 x 1×2 Tile light bluish grey
1 x 1×4 Blick reddish brown

UrGe 30108 Harbor Tavern

Die Bar im Obergeschoss sieht ebenfalls sehr einladend aus und hat viele schöne Details.

UrGe 30108 Harbor Tavern

UrGe 30108 Harbor Tavern

UrGe 30108 Harbor Tavern

UrGe 30108 Harbor Tavern

Ende von Bauabschnitt drei und gleichzeitig der Abschluss des Obergeschosses inklusive der Dachunterkonstruktion.

UrGe 30108 Harbor Tavern

Bauabschnitt 4

Im vierten, kürzesten und letzten Bauabschnitt wird der Taverne das Dach aufgesetzt!

UrGe 30108 Harbor Tavern

Ende von Bauabschnitt vier steht das gesamte Haus in voller Pracht vor einem! Letztendlich versöhnt der finale Anblick wieder und lässt den Designfehler fast wieder vergessen!

UrGe 30108 Harbor Tavern

Fazit

Die Harbor Tavern von UrGe ist zugleich mein erstes Set von UrGe, welches ich aufgebaut habe. Auch wenn UrGe, wie auch Mork, eine Marke aus dem Xingbao Firmenverbund ist und vermutlich auch die Teile aus selbiger Produktion verwendet, konnte ich keine nennenswerten Schwächen bei den Teilen feststellen. Es gab einen 1×1 Brick mit Noppe an der Seite, der an der seitlichen Noppe keinen Halt erzeugt hat. Hier habe ich diesen kurzerhand an anderer Stelle verbaut, an der dieser Stein mit anderen Noppen von anderen Steinen zusammen ein Tile festklemmen muss!

Ansonsten war die Farbtreue auch im großem und ganzen sehr gut. Nur ein Tile ist aus der Reihe getanzt und ist etwas dunkler ausgefallen als seine anderen Kumpels. Auch war ein anderes Tile sehr verkratzt. Aber das war es dann auch schon. Bei über 3.000 Teilen ein sehr guter Schnitt.

Die Anleitung hat einem nie im Regen stehen lassen auch die Farben konnte man recht gut erkennen. Reddish brown war zwar insgesamt immer etwas zu hell in der Anleitung dargestellt, aber da sich dieses durch die gesamte Anleitung wie ein roter Faden gezogen hat, musste man sich nur darauf einstellen und gut war.

Etwas schade finde ich den Designpatzer bei der Klappe im Obergeschoss. Okay, das kann passieren, doch zeigt es abermals – auch Mould King schafft das leider immer mal wieder – dass man seitens der chinesischen Hersteller anscheinend keinen Testaufbau bei den Sets durchführt. Bei derartigen Tests würden derartig eklatante Fehler sofort auffallen und könnten dann leicht behoben werden. Auch wenn so ein Set von UrGe deutlich weniger als die Hälfte eines Sets des Markführers kostet, so darf auch der Kunde eine nahezu fehlerfreie Anleitung verlangen. Nicht jeder Kunde hat einen Teilefundus, der eine Korrektur mit den entsprechenden Teilen in passender Farbe zulässt.

Aber sobald man den Fehler gefixed hat und das wirklich äußerst liebevoll designte Set vor sich stehen hat, ist aller Ärger verraucht und man erfreut sich an einem tollen Set, welches sehr gut neben den „Alten Angelladen“ von LEGO passt. Schön, dass UrGe weitere Sets im selben Stil im Angebot hat. Da könnte eine enge Freundschaft zwischen UrGe und mir entstehen. Zumindest ein weiteres Set habe ich hier schon liegen…

Qualität der Steine (Klemmkraft und Farbtreue): 9/10
Verstädlichkeit der Bauanleitung: 9/10
Baubarkeit: 8/10
Fehlteile: keine
Fehlgüsse: keine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.