TGL T4021 – Ducati Diavel 1260 Lamborghini

Motoräder aus Klemmbausteinen gibt es mittlerweile sehr viele. Wahre Kolosse im Maßstab 1:5 sind hingegen recht rar gesät. Der wohl bekannteste Vertreter der 1:5 Zunft dürfte wohl die BMW M 1000 RR (42130) von LEGO sein. 200,- Euro und dabei eine stolze Anzahl von 79 Stickern im Gepäck, hat das Modell nicht den Weg zu mir gefunden. Da kam mir die Ducati Diavel 1260 Lamborghini (T4021) von TGL gerade recht. Zumal die Ähnlichkeit der beiden Grundkonzepte der Motorräder sehr ähnlich sind. Bei bringen einen massiven Sockel mit und einen alternativen Ständer.

Auch ein größerer Teil der signifikanten Teile wie die Scheibenbremsen, die vorderen und hinteren Federbeine scheinen direkt vom großen Marktführer aus Billund zu entstammen. Leider hat man von dort die Unsitte der Sticker mit übernommen. Aber gut, es sind bei der TGL Ducati schon mal deutlich weniger als 79 Sticker mit an Bord!

Für etwa 75,- Euro inklusive der Frachtkosten, bekommt man das Set bei AFOBRICK. Der Shop hat mir das Set übrigens auch für eine ausführliche Review zur Verfügung gestellt. Aufgeteilt wurde die Ducati in fünf in etwa gleich große Bauabschnitte.

Mit 54 Zentimetern Länge und 32 Zentimetern Höhe ist die Ducati ein echter Riese und damit sogar 9 Zentimeter länger als die BMW M 1000 RR von LEGO.

Offizielle Bilder von TGL zum Set.

TGL T4021 Ducati Diavel
TGL T4021 Ducati Diavel
TGL T4021 Ducati Diavel
TGL T4021 Ducati Diavel
TGL T4021 Ducati Diavel
TGL T4021 Ducati Diavel

Daten

Marke: TGL
Setnummer: T4021
Setname: Ducati Diavel 1260 Lamborghini
Teile: 2025
Größe: 21cm breit, 54 cm lang, 32 cm hoch
Durchschnittlicher Teilepreis: 3,7 Cent
Aufkleber: ja
Anleitung: Papier DIN A4
Bauabschnitte: 6

Review

Schreiten wir nun zur Tat! Nach dem sortieren der Tütchen liegen 23 Tüten und diverse Einzelteile auf dem Tisch! 22 Tüten sind dem jeweiligen Bauabschnitt zugeordnet und eine Tüte ist quasi der Lumpensammler für Sonderteile, die in mehreren Bauabschnitten verbaut werden. Im Grunde hauptsächlich im Bauabschnitt 1 und 5!

Hier noch ein paar Sonderteile, wie die Scheibenbremsen, die Federelemente für die Vorderradgabel und auch die Felgen- und Reifenkombination, die man so auch bei der LEGO BMW M 1000 RR (42130) finden könnte. Das TGL eine Lizenz für diese Teile hat, darf wohl angezweifelt werden.

Natürlich liegt auch eine Bauanleitung bei und ein Stickerbogen mit 11 Stickern gibt es auch noch. Drucke sind auch bei TGL wohl nicht sehr beliebt. Schade!

Die gebundene Anleitung gibt weitestgehend keine Rätsel auf, da neu hinzukommende Teile farblich hervorgehoben werden und bereits verbaute nur etwas blasser dargestellt werden. Die Farben sind aber stets noch gut zu erkennen.

Der Aufbau ist in sechs recht gut Dimensionierte Bauabschnitte aufgeteilt, sodass man die Ducati recht gut nebenbei bauen kann, wenn man mal nicht mehrere Stunden am Stück Zeit zum Klemmen findet. Dadurch benötigt man nicht so viel Platz zum Aufbau, da neben den Pins nur drei bis vier weitere Tüten mit Teilen zum Einsatz kommen.

Bauabschnitt 1

Im ersten Bauabschnitt geht es um den Ständer und erste Teile werden zu einem Teil des Rahmen mit dem halben Motor zusammengesteckt.

Der erste Bauabschnitt besteht aus insgesamt 5 Tüten, wobei 2 Tüten mit Pins befüllt sind, die einen den gesamten Bau über begleiten.

Nun ein paar Bilder nach Beendigung des Aufbaus des ersten Bauabschnittes.

Bauabschnitt 2

Im zweiten Bauabschnitt wird weiter am Rahmen, der Auspuffanlagegebaut und dem Tank gebaut.

Der zweite Bauabschnitt besteht aus insgesamt 4 Tüten.

Ein paar Impressionen des Baustandes nach Bauabschnitt 2.

Bauabschnitt 3

Im dritten Bauabschnitt wird nun im Wesentlichen die Einarmschwinge für das Hinterrade gebaut und das Hinterrad eingesetzt!

Der dritte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 3 Tüten.

Ende von Bauabschnitt drei!

Bauabschnitt 4

Im vierten Bauabschnitt wird der Sichtrahmen und an der Verkleidung gearbeitet. Auch wird der zweite Teil des Motors gebaut und eingebaut!

Der vierte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 4 Tüten.

Am Ende von Bauabschnitt vier sieht das ganze schon fast nach einem Motorrad aus.

Bauabschnitt 5

Im fünften Bauabschnitt wird nun auch endlich die Vorderradgabel samt dem großen Scheinwerfer der Ducati gebaut

Der fünfte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 3 Tüten.

Nach dem fünften Bauabschnitt fehlt nun nicht mehr viel um das Motorrade zu vollenden.

Bauabschnitt 6

Im sechsten und letzten Bauabschnitt kommt nun noch der Lenker an die Ducati und der Tank wird verkleidet. Außerdem wird der mobile Ständer gebaut, der hier später am Vorderrad angedockt werden soll.

Der sechste Bauabschnitt besteht aus insgesamt 3 Tüten.

Fertig! Vor einem steht eine imposante Ducati Diavel 1260 Lamborghini mit einer Gesamtlänge von 54 Zentimetern!

Fazit

Der Aufbau der Ducati Diavel 1260 Lamborghini (T4021) von TGL, ist ein wirklich kurzweiliges Ereignis und macht durchaus sehr viel Spaß! Was man aber wirklich sagen muss, wie kommt TGL auf die Idee das Set als 6+ anzupreisen. Aus meiner Sicht ist es eher ein 18+ Set, da es sogar noch etwas anspruchsvoller zu bauen ist als die BMW M 1000 RR (42130) von LEGO. Wenn man seinen Kids also Frust ersparen will, dann besser nicht dieses Set kaufen!

Die Teilequalität kann sich sehen lassen. Nur die blauen L2 Pins mit Axle könnten hier und dort etwas strammer sitzen. Glücklicherweise macht der etwas weniger feste Sitz nie Probleme, da meist noch weitere Pins oder andere konstruktionsbedingte Umstände schlimmeres verhindern. Die Farbtreue der farbigen Teile ist grandios und selbst die Aufkleber passen farblich zu den olivgrünen Teilen! Fehlteile oder Fehlgüsse gab es übrigens keine und auch die Anleitung hat einem nie im Regen stehen lassen auch selbst die Farben konnte man stets recht gut erkennen.

Insgesamt ist die Konstruktion der Ducati wirklich gelungen und das Getriebe funktioniert tadellos. Wenn es etwas zu meckern gibt, dann doch eher bei der Balance der Ducati auf dem Ständer. Hier hat sich TGL wohl nicht die Mühe gemacht, dass auch mal live auszuprobieren, denn die Ducati ist auf dem Ständer sehr frontlastig und neigt daher gerne nach vorne zu kippen. TGL hätte die Aufsetzpunkte etwas weiter nach vorne verlegen müssen, damit die Ducati einen stabilen und sicheren Stand hat.

Noch etwas kurioser wird es bei dem mobilen Ständer, der nicht wirklich passen will. Legt man diesen richtig herum an, dann kippelt die Maschine und zudem fallen gerne die Bremsen ab, da der Ständer auf diese drückt. Dreht man den mobilen Ständer um, was nun zugegebenermaßen etwas skurril aussieht, dann funktionierten der Ständer so wie er soll! Laut TGL soll man den Ständer mit dem Griffende unter die Maschine verwenden. Sehr praxisfern, diese Methode!

Am Ende des Aufbaus steht ein wirklich imposantes Bike vor einem. Liebevoll designte Details machen das Set sehr interessant und diese schiere Größe beindruckt zusätzlich! Für wen ist das Set nun aber etwas? In erster Linie sollte man ein erfahrener Technuic-Bauer sein und sich schon erfolgreich an 18+ Sets versucht haben. Dann dürfte das Set natürlich Biker oder solche die es werden wollen ansprechen. Oder Leute wie mich, die einfach mal ein großes Motorrad bauen wollten und von derartigen Sets fasziniert sind.

Auch wenn ich das Set nicht kaufen musste, würde ich mir dasselbe oder ein anderes Set in gleicher Größe und Machart jederzeit kaufen. Evtl. darf bei mir demnächst noch die TGL T4023 Ducati 1299 Panigale einziehen! So ist diese Ducati wohl auch eher als Pendant zur BMW M 1000 RR (42130) von LEGO zu sehen!

Qualität der Steine (Klemmkraft und Farbtreue): 9/10
Verständlichkeit der Bauanleitung: 9/10
Baubarkeit: 8,5/10
Fehlteile: keine
Fehlgüsse: keine

3 Gedanken zu „TGL T4021 – Ducati Diavel 1260 Lamborghini

  • Juni 24, 2022 um 18:26
    Permalink

    Schade dass der mobile Ständer nicht ganz ideal ist – fand die Idee mit dem Motorrad auf dem Ständer bauen ungewohnt. Ist das bei der BMW von Lego ebenfalls so?
    Wenn ich nur Platz hätte – so sind mir die einfach zu groß, auch wenn es denn Vorteil hat dass man doch etliche Details sieht. Schönes Teil – nun noch Drucke und etwas Chrom und ich müsste irgendwann doch noch ein Motorrad kaufen 😀

    Antwort
  • Juni 24, 2022 um 21:51
    Permalink

    So ein schönes Motorrad – und BLAUE PINS

    Antwort
  • Juni 26, 2022 um 07:47
    Permalink

    Blaue Pins bei ansonsten schicken Kreationen sind gruselig. Aber da kann man gegensteuern und sich bei den diversen Händlern andersfarbige Pins kaufen. Dann sieht so ein Mopet auch gleich viel besser aus.

    Ansonsten toller Bausatz. Gefällt und kommt auf die Liste. Die Lego Stickerorgie werde ich mir jetzt erst recht ersparen.

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.