Mork 10205 – Hea-On-Jea Villa

Die meisten die diesen Blog verfolgen, werden schon spitzbekommen haben, dass ich ein sehr großer Fan der modularen Häuser von Oh So Jang bin. So ist natürlich auch klar wie Kloßbrühe, dass ich das neuste Haus, die Hea-On-Jea Villa (Mork 10205), aus der Feder von Oh So Jang auch reviewen musste. Hao von Afobrick war so freundlich, mir ein Muster des Hauses zukommen zu lassen. Auch dieses Haus von Mork hat die Autorisierung durch Oh So Jang erhalten. Von Mork, eine Marke aus dem Xingbao-Universum, setzt nun auch vermehrt auf legale Sets, die den Segen der jeweiligen Designer haben. Eine sehr gute Entwicklung wie ich finde. 

Die Hea-On-Jea Villa besteht aus exakt 3.300 Teilen und hat insgesamt drei Ebenen. Die Abmessungen eines modularen Gebäudes wurden für das Gebäude eingehalten und so steht das Haus auf einer 32 x 32 Grundplatte. Hoch wird die Cube Brown Modern Villa nahezu 27 Zentimeter hoch. Allerdings ist das Haus auf der Höhe des Baumes 28,7 Zentimeter breit. Ergo muss das Haus auf dieser an eine Straße oder einen Gehweg anschließen, damit der Baum auch in das Stadtbild passt. Übrigens ist die Hea-On-Jea Villa kein Hirngespinnt von On So Jang, sondern die Villa existiert fast exakt genauso und soll in Südkorea stehen. 

Ebenfalls schön ist, dass Mork dem Set ausschließlich Drucke spendiert hat. Auch hier folgt Mork weiter einem sehr guten Pfad. 

Wie eingangs erwähnt, habe ich das Set von Afobrick erhalten. Der Preis inkl. Versand von etwa 109,- Euro ist durchaus als fair zu bezeichnen. Wie immer bei Afobrick, gab es auch bei dieser Bestellung keine Probleme beim bzw. während des Versandes. 

Offizielle Bilder von Mork zum Set.

Mork 10205 Hea-On-Jea Villa
Mork 10205 Hea-On-Jea Villa
Mork 10205 Hea-On-Jea Villa
Mork 10205 Hea-On-Jea Villa
Mork 10205 Hea-On-Jea Villa
Mork 10205 Hea-On-Jea Villa
Mork 10205 Hea-On-Jea Villa
Mork 10205 Hea-On-Jea Villa
Mork 10205 Hea-On-Jea Villa

Daten

Marke: Mork
Setnummer: 10205
Setname: Hea-On-Jea
Teile: 3300
Minifiguren: keine
Größe: 25,5 cm breit, 28,7 cm lang, 27 cm hoch
Durchschnittlicher Teilepreis: 3,4 Cent 
Aufkleber: nein (ausschließlich Drucke)
Anleitung: Papier DIN A4
Bauabschnitte: 5

Review

Los geht’s es! Nach dem sortieren der Tütchen liegen 65 Tüten auf dem Tisch, die sich auf fünf Bauabschnitte aufteilen. Lediglich eine separate Tüte, beinhaltet Plates und andere Teile, die keinem festen Bauabschnitt zuzuordnen sind.

Der Aufbau ist in fünf recht große Bauabschnitte aufgeteilt. Ergo benötigt man etwas Platz zum Aufbau, da bis zu 15 Tüten gleichzeitig ausgepackt werden und auf dem Tisch in Schälchen oder was auch immer Platz finden müssen. Es empfiehlt sich mindestens 12 größere Tellerchen oder Schüsseln hierfür bereit zu halten, wenn man nicht alles direkt auf den Tisch ausleeren möchte.

Wie die meisten Leser dieses Blogs mitbekommen haben, baue ich all meine modularen Häuser auf so genannten modularen Grundplatten, die sich später mittels Pins zu einem festen Verbund zusammenfügen lassen. Außerdem haben die Platten den Vorteil, dass diese sich nicht durchbiegen und somit einen perfekten Untergrund für jedes Modular bilden. Daher bitte nicht wundern, die in der Review gezeigte dicke schwarze Grundplatte gehört nicht zum Lieferumfang der Hea-On-Jea Villa von Mork! Selbstverständlich könnt ihr die beiliegende Baseplate in Grün nutzen. Diese ist vollkommen ausreichend und lässt sich auch sehr gut bebauen. 

Die 140 Seiten umfassende, gebundene Anleitung gibt weitestgehend keine Rätsel auf. An keiner Stelle muss man rätseln oder seine Intuition einsetzen, um zu erraten, wo etwas hingebaut werden muss. Ansonsten ist es bei Mork so, dass alle bereits gebauten Bereiche ausgegraut sind und nur die neu hinzukommenden farblich sind. Das hat Vor- und vor allem einen Nachteil. Da Farben im Set ganz gut zur Orientierung taugen, muss man sich hier nun auf Formen und Endpunkte von Teilen fixieren. Das geht auch, macht es aber nicht unbedingt einfacher. Die Variante mit dem Highlighten von neuen Teilen gefällt mir persönlich deutlich besser, aber auch mit der Mork-Variante komme ich mittlerweile sehr gut zurecht. Man(n) gewöhnt sich an fast alles!

Bauabschnitt 1

Im ersten Bauabschnitt wird nun die Baseplate durchgefliest und das gesamte Erdgeschoss gebaut.

Der erste Bauabschnitt besteht aus insgesamt 15 Tüten, plus ein paar Teilen aus einer nicht nummerierten Tüte.

Im ersten Bauabschnitt befindet sich nun auch schon gleich mein persönliches Highlight des Sets. Im Erdgeschoss wird ein Hobbyraum im Star Wars Stil gebaut. Ein einer Wand befindet sich der Kessel-Run, auf der anderen hängt ein Rebellen Fighter und auch ein AT-AT darf hier natürlich nicht fehlen. Was On So Jang hier auf wenigen Zentimetern gezaubert hat, grenzt schon an Genialität. Ich bin nach dem Bau nahezu sprachlos gewesen und begeistere mich nun auch noch nach dem Aufbau immer noch.

Leider hat das ganze einen Wehrmutstropen, denn den Raum kann man von außen überhaupt nicht bewundern, da am einig existierenden Fenster eine Treppe die Sicht weitestgehend versperrt. Aber okay, die Villa lässt sich simpel auseinandernehmen und so kommt man immer mal wieder an mein Highlight der Villa heran.

Die Villa hat noch ein weiteres Highlight zu bieten, was Fans von Beleuchtungssets anspricht. Auf der Rückseite der Villa befindet sich quasi ein geheimer und herausklappbarer Raum, der exakt den Platz bietet, um eine Batteriebox für ein LED-Kit unterzubringen. Ich finde, das ist wirklich eine tolle Idee!

Nun ein paar Bilder nach Beendigung des Aufbaus des ersten Bauabschnittes.

Bauabschnitt 2

Im zweiten Bauabschnitt wird mit dem ersten Stockwerk der Hea-On-Jea Villa begonnen.

Der zweite Bauabschnitt besteht aus insgesamt 13 Tüten, plus ein paar Teilen aus einer nicht nummerierten Tüte.

Hier schon gleich das nächste kleine Highlight der Hea-On-Jea Villa, der Zugang zur Villa im ersten Stock. Ja richtig, der Eingang befindet sich nicht ebenerdig, sondern eine Etage höher. Die Treppe wird mit tollen Bautechniken gebaut und ich am Ende sogar äußerst stabil. Beim Bau der Treppe mag man dieses erst einmal so gar nicht glauben, dass die Konstruktion am Ende auch stabil wird.

Ein paar Impressionen des Baustandes nach Bauabschnitt 2. 

Bauabschnitt 3

Im dritten Bauabschnitt wird das erste Stockwerk fertiggebaut, inkl. einem über zwei Geschosse verlaufenden Wohnzimmer. 

Der dritte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 12 Tüten, plus ein paar Teilen aus einer nicht nummerierten Tüte.

Der Cube hat ein paar Besonderheiten. Eine davon ist die äußere linke Wand, die sich wie bei einer Ziehharmonika zusammenfalten und aufklappen lässt, damit der Blick in das doppelstöckige Wohnzimmer möglich wird. Abermals eine tolle Konstruktion von Oh So Jang!

Ende von Bauabschnitt drei und gleichzeitig der Abschluss des ersten Stockwerkes inklusive des doppelgeschossigen Wohnzimmers!

Bauabschnitt 4

Im vierten Bauabschnitt wird nun das zweite Stockwerk aufgesetzt! 

Der vierte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 12 Tüten, plus ein paar Teilen aus einer nicht nummerierten Tüte.

Ende von Bauabschnitt vier steht nun schon fast die ganze Hea-On-Jea Villa vor einem! Lediglich das Dach fehlt noch und fast der gesamte Außenbereich inkl. dem großen Baum und dem Mini Cooper für den Einstellplatz!

Bauabschnitt 5

Im fünften und finalen Bauabschnitt wird nun das Dach inkl. einem Sonnenschutz gebaut, welcher sich mittels einer Kombination aus Zahnplates und Zahnrädern öffnen und schließen lässt. Auch wird der kleine Gartenbereich inkl. dem großen Baum, samt Vogel gebaut. 

Der fünfte Bauabschnitt besteht aus insgesamt 12 Tüten, plus ein paar Teilen aus einer nicht nummerierten Tüte.

Fertig ist die Hea-On-Jea Villa inkl. voll funktionsfähigem Sonnenschutz für das große Wohnzimmer.

Auch dabei ist ein schicker kleiner Mini Cooper, den man auf den Stellplatz stellen kann. Nett gemacht und auch mit Wiedererkennungswert. Irgendwie ein nettes Gimmick für die Villa! I like it!

Fertig!

Fazit

Die Hea-On-Jea Villa (10205) von Mork ist nun bereits mein drittes Modular von Mork und bisher bin ich von der Submarke von Xingbao nicht enttäuscht worden. Natürlich haben die Designs von On So Jang mit dazu beigetragen, dass mich die Modulars begeistert haben. Auch wenn die Konstruktion immer noch ein klitzekleines bisschen wie MOC zu bauen sind, so nehmen die abenteuerlichen Bautechniken immer mehr ab. Im Grunde sind bei diesem Set einzig der AT-AT, bei dem die Beine etwas wackelig in die Füße greifen und der Busch links neben dem Baum, das Einzige, was wirklich erwähnenswert ist. Aber selbst das ist kaum einer Rede wert, da der AT-AT so leicht ist, dass dieser mit nur einer Noppe befestigt werden muss. Beim Busch muss ein Stab in eine Noppe mit Vertiefung gesteckt werden, der dann einen Viertel des Busches festhalten soll. Das klappt genau einmal und danach fällt der Teil des Busches immer wieder ab, sobald man darankommt. Ich habe mich mit einem Tropfen Klebstoff beholfen, da ich meine Häuser gerne durch die Gegen trage und nicht jedes Mal abfallende Teile aufsammeln will. Ich weiß, dass ist eigentlich ein No-Go und musste ich auch erst einmal bei einem alten Lepin-Set tun. 

Die Farbtreue war bei diesem Set wirklich sehr gut. Auch wurden die größeren Scheiben und Türen so in extra Zipp Beutel verpackt, dass diese so gut wie ohne Kratzer aus den Tüten kamen. Das war früher bei Mork noch ein echtes Manko, da man die Scheiben einfach ohne zusätzlichen Schutz in die Beutel zu den anderen Steinen getan hat. Leider tut man dieses immer noch mit den kleineren Scheiben, die zuweilen einen leichten Milchglas Effekt aufweisen. Hier darf Mork gerne noch nachbessern und auch die kleineren Scheiben besser schützen. 

Die Anleitung hat einem nie im Regen stehen lassen auch die Farben konnte man recht gut erkennen. Allerdings zieht sich ein roter Faden durch die mir bekannten Anleitungen von Mork. Reddish brown und nougat werden insgesamt immer etwas zu hell in der Anleitung dargestellt, sodass man etwas nachforschen musste, ob die Teile auch von jener Farbe auch vorhanden waren. Irgendwann hat man sich aber darauf eingestellt und denkt kaum noch darüber nach. Allzu viele Teile in ein und demselben Bauabschnitt gab es aber ohnehin nicht.

Am Ende des Aufbaus steht abermals ein wirklich liebevoll designtes Modular vor einem, welches sich perfekt in jeder modernen modularen City macht. Insbesondere dann, wenn bereits andere Häuser von Oh So Jang sich darin befinden. Die Ästhetik der Hea-On-Jea Villa ist einfach grandios. Zusammen mit dem Starbucks, der Bar, der Galerie und der zweiten modernen Villa, hat man schon eine nette Stadt zusammen. Dennoch wünsche ich mir, dass Mork oder auch andere Anbieter weitere Modular im selben Stil herausbringen werden. Gerne natürlich von Oh So Jang, denn dann ich nicht nur von außen etwas geboten, sondern mindestens genauso viel im Inneren. Die Qualität darf gerne mindestens auf dem Niveau bleiben oder natürlich besser noch, weiter besser werden. 

Die Hea-On-Jea Villa ist, trotz der kleineren Schwäche beim Busch ein wirklich tolles Modular. Hätte ist das Set nicht für eine Review von Hao von Afobrick überlassen bekommen, hätte ich mir das Set zu einhundert Prozent gekauft und empfehle es auch unbedingt weiter. Bei Fans von Oh So Jang renne ich ohnehin offene Türen ein, aber auch Neulinge finden mit dem Set einen tollen und spannenden Einstieg in die Welt der aufwendiger aufgebauten Modular. Übrigens, wie Eingehens erwähnt, gibt es diese Villa wirklich. Ein paar Infos und Bilder sind am Anfang der Bauanleitung zu finden!

Schlusswort der Review der Hea-On-Jea Villa: Daumen hoch!s

Qualität der Steine (Klemmkraft und Farbtreue): 9,5/10
Verständlichkeit der Bauanleitung: 10/10
Baubarkeit: 9,5/10
Fehlteile: keine
Fehlgüsse: keine

3 Gedanken zu „Mork 10205 – Hea-On-Jea Villa

  • November 25, 2022 um 14:03 Uhr
    Permalink

    Wie gewohnt ein Muss 🙂
    Freue mich schon sehr auf den Bau und habe daher die Fotos gar nicht genau angeschaut um mich nicht zu spoilern. Dein positives Fazit reicht mir voll und ganz. 😀

    Antwort
  • Dezember 14, 2022 um 11:17 Uhr
    Permalink

    Was für ein interessantes Haus. Die Klappe an der Seite ist eine schöne Idee.
    Leider ist das Haus gerade fast überall ausverkauft. Schade, aber ich bleibe hier am Ball!

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert